Aufsichtsbehörde schließt Lyoness & Lyconet in Norwegen! (english translation herinafter)

Die norwegische Aufsichtsbehörde „Lotteri- og siftelsestilsynet“ ( Veröffentlichung Behörde Norwegen) hat in einer 16-seitigen Entscheidung, die Unternehmen Lyoness Norway AS und die „neue Variante“ Lyconet als unerlaubtes Pyramiden- und Schneeballsystem klassifiziert und aufgefordert, innerhalb von vier Wochen die Tätigkeit einzustellen.

Sollte Lyoness Norway AS & Lyconet dieser Aufforderung in der gesetzten Frist nicht Folge leisten oder keinen ausreichend begründete Einlassung einbringen, wird die Schließung der Unternehmen von Amtswegen angeordnet und entsprechende Anklagen erhoben.

Das Lyconet ebenfalls als unerlaubtes Pyramiden- und Schneeballsystem eingestuft wurde, deckt sich mit den aktuellen Verfahren rund um die Lyoness Europe AG. Wird vom Mutterunternehmen doch fortwährend auf Veranstaltungen und in den Medien propagiert, mit Lyconet sich „neu aufgestellt“ und „aus den vergangenen Fehlern gelernt zu haben“. Bereits in rechtskräftigen Urteilen in der Schweiz wurde festgestellt. Urteil Kanton Zug (EV201642) vom 20.09.2016, Zitat: Lyconet ja mit den „Customer Clouds“, wo Zahlungen erfolgen, die mit künftig in den betreffenden Ländern getätigten Einkäufen „vermehrt“ werden könnten, sodass es sich im Ergebnis um dasselbe System wie die alten Lyoness-Länderpakete, und damit um ein Schneeballsystem handelt.

Die norwegischen, deutschen und Schweizer Behörden lassen sich nicht von Lyoness/Lyconet narren oder täuschen. Etwaige Interventionen eines Lyoness-Chefsyndikus Dr. Reif und seinem „Zauberlehrling Mag. Zotter“ endeten an der österreichischen Grenze. Die österreichische Justiz mit auffällig „nigerianischen Verhaltensmuster“ in der Causa Lyoness, sollte sich ein Beispiel an der norwegischen Objektivität nehmen.

„Niemand sollte sich wundern, wenn Lyoness/Lyconet eine Schließung dergestalt kommentieren wird, dass in Norwegen ohnehin der Betrieb eingestellt werden wollte.“

Regulatory authority shuts down Lyoness & Lyconet in Norway!

In a 16-page decision, the Norwegian regulatory authority “Lotteri- og siftelsestilsynet” (publication by the Norwegian authority) has classified the companies Lyoness Norway AS and the “new variety” Lyconet as illegal pyramide schemes and snowball systems and has demanded that the companies cease all business activities within four weeks.

Should Lyoness Norway AS and Lyconet not comply with this request before the due date or not make a statement duly justifying their failure to comply, the companies might be closed ex officio and respective charges might be pressed.

The classification of Lyconet as an illegal pyramid scheme and snowball system coincides with the current proceedings involving Lyoness Europe AG. The parent company keeps claiming at public events and in the media that the company has “repositioned itself” and that “it has learned from its past mistakes”. However, Lyconet has already been classified as a snowball system by final court rulings in Switzerland. Judgement from the Canton of Zug (EV201642) of September 20, 2016. Quote: Lyconet is working with what they call “customer clouds”, meaning that payments are made which could be “multiplied” in the future through purchases in the respective countries. So, on the whole it is the same principle as the old Lyoness country packages and it is therefore a snowball system.

The Norwegian, German and Swiss authorities do not let themselves be fooled or deceived by Lyoness/Lyconet. Any interventions by the Lyoness General Counsel Dr. Reif and his “sorcerer’s apprentice” Mr. Zotter have ended at the Austrian border. The Austrian judiciary, which is clearly exhibiting “Nigerian patterns of behaviour”, should take the Norwegian objectivity as an example.

“No one should be surprised if Lyoness/Lyconet comments on the shut-down of the company in Norway that they had been planning a discontinuation of their business activities in Norway anyway.”   

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.