Déjà-vu – angebliche „BAWAG P.S.K Cashback Card“ wieder eine Lüge!

Die österreichische BAWAG P.S.K. (Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse AG) entstand im Jahr 2005 durch Fusion der Bank für Arbeit und Wirtschaft (BAWAG) mit der Österreichischen Postsparkasse (P.S.K.) und befindet sich mit ca. 52 % im Mehrheits-Eigentum des US- Fonds Cerberus Capital Management LP. Sie ist die viertgrößte Bank Österreichs, gemessen an der Bilanzsumme.

Mit der öffentlichen Darstellung einer BAWAG P.S.K Cashback Card wird irreführend der Anschein erweckt, als bestünde eine geschäftliche Partnerschaft/Kooperation zwischen der BAWAG P.S.K und Lyoness/myWorld.

Bei einer ersten telefonischen Anfrage bei der BAWAG P.S.K -Bank, war man überrascht und ungläubig gegenüber dieser Cashback Card. Allerdings ist das Cashback Card-Logo auf der beworbenen BAWAG P.S.K – Card deutlich erkennbar und wird mit dem üblichen reißerischen Marketing-Wording entsprechend angepriesen. Man weis nur bei der BAWAG P.S.K Bank nichts von einer Cashback Card in Kooperation mit der myWorld/Cashback Card/Lyoness Europe AG.

Wir erinnern uns, bereits im Juli 2016 war die „Mastercard-Lüge“ ( Ominöser Drittanbieter Mastercard ) aufgeflogen, da es nie tatsächlich eine Mastercard von Lyoness gegeben hat. Die gesetzlichen Voraussetzungen konnten von Lyoness schon damals nicht erfüllt werden. Der angeblich verantwortliche Drittanbieter „myCard“, war tatsächlich von Lyoness selbst gegründet worden. Die Lyoness-Pressesprecherin Frau Kelemen hatte auch in diesem Zusammenhang in der Presseerklärung glatt gelogen.

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.