Lyoness Europe AG und Lyoness Norway AS und die letzte Runde in Norwegen! (english version herinafter)

Lyoness/Lyconet etc. versteht es allgemein gut negative Beschlüsse von Behörden so lange wie möglich hinauszuzögern, prinzipiell zu verneinen, zu leugnen oder zu beschönigen.

Der Veröffentlichung der norwegischen Behörde vom 13.03.2019 zum Beschluss vom 27.01.2019 ist jedoch nichts hinzuzufügen. Auch in dieser Instanz ist die Lyoness Europe AG und Lyoness Norway AS gescheitert.

Wie die Lyoness Europe AG & und Lyoness Norway AS als ziviler Delinquent, die Missstände zeitnah transparent und für die Behörden nachvollziehbar beheben will, darf mit Spannung erwartet werden.

Die Veröffentlichung der Behörde vom 13.03.2019 ( Norwegische Behörde 13.03.2019 ) in seiner Übersetzung:

Lyoness – Anforderung einer schriftlichen Bestätigung, dass der Verstoß gegen die Pyramidensystembestimmung im Lotteriegesetz behoben wurde, vgl. § 16 Abs. 4 des Lotteriegesetzes

Die Lotterieaufsicht verweist auf den Beschluss des Ausschusses vom 27. Januar 2019, in dem der Klage von Lyoness Europe AG und Lyoness Norway AS hinsichtlich des Beschlusses der Aufsicht vom 31. Mai 2018 nicht stattgegeben wurde. Des Weiteren verweisen wir auf die Entscheidung des Amtes vom 28. Februar 2019, den Beschluss nicht auszusetzen.

Der Prüfungsausschuss hat schlussgefolgert, dass Lyoness ein Umsatzsystem ist, welches laut § 16 Abs. 2 ein Pyramidensystem ist, und hat dem Beschluss der Lotterieaufsicht stattgegeben. Der Ausschuss hat keinen Grund dafür gefunden, Lyoness Europe AG und Lyoness Norway AS die Möglichkeit einzuräumen, ungesetzliche Umstände zu beheben. Der Beschluss hat zur Folge, dass die Lyoness Europe AG und Lyoness Norway AS den gesamten Betrieb, die Teilnahme und die Verbreitung der Produkte des Unternehmens in Norwegen einzustellen hat.

Aus dem Beschluss der Aufsicht vom 31. Mai 2018 geht hervor, dass der Beschluss zur Einstellung des Betriebs von Lyoness beinhaltet, dass sämtliche Käufe und Einzahlungen norwegischer Teilnehmer und Cashback-Betriebe von Lyoness, Lyconet und Cashback World einzustellen sind. Des Weiteren sind die Vermarktung des Unternehmens, der Einsatz von Bonuskarten und der Verkauf von Rabattcoupons, Anteilen an Customer Clouds, Geschenkkarten, Marketingmaterialien, Seminaren und Ähnlichem einzustellen. Ebenfalls ist Lyoness dazu angehalten, sämtliche Auszahlungen von Rabatten, Boni und Provisionen an die norwegischen Teilnehmer einzustellen.

Die Aufsicht fordert eine zeitnahe schriftliche Bestätigung von Lyoness Europe AG und Lyoness Norway AS dafür an, dass der Verstoß gegen § 16 des Lotteriegesetzes behoben wurde, vgl. Lotteriegesetz § 16 Abs. 4.

Wir verweisen auf den Beschluss der Aufsicht vom 31. Mai 2018 und möchten darauf aufmerksam machen, dass der Beschluss zur Stilllegung des Betriebs von Lyoness in Norwegen Lyoness Europe AG und Lyoness Norway AS nicht daran hindert, den Teilnehmern die Beträge zurückzuzahlen, die sie bis zur Beschlussnahme für den Kauf von Rabattcoupons und Anteilen an Customer Clouds gezahlt haben und die nicht in Form eingelöster Rabattcoupons zurückgezahlt wurden. Ebenso wenig ist Lyoness durch den Beschluss daran gehindert, die Beträge zurückzuzahlen, die die Teilnehmer bis zur Beschlussnahme für den Kauf von Marketingmaterial und Seminaren gezahlt haben. Lyoness ist ebenfalls dazu berechtigt, die Beträge auszuzahlen, die sich die Teilnehmer in Form von Rabatten durch den eigenen Einkauf bei den Cashback-Betrieben bis hin zur Beschlussnahme erarbeitet haben.

Die Aufsicht betont, dass wir die Angelegenheit präzise auswerten werden. Ein Verstoß gegen § 16 ist als grober Verstoß gegen das Lotteriegesetz zu werten und kann mit Bußgeldern oder Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren geahndet werden, vgl. § 17 Abs. 2 des Lotteriegesetzes. Eine solche Strafe kann Unternehmen und Personen auferlegt werden, die vorsätzlich oder fahrlässig ein Pyramidensystem gründen, betreiben, an diesem teilnehmen oder dieses verbreiten, vgl. § 17 u. § 16.

Lyoness Europe AG and Lyoness Norway AS and the last round in Norway!

Publication of the Authority dated 13.03.2019 (Norwegische Behörde 13.03.2019) in translation:

Lyoness – Request for a written confirmation that the infringement against the Ponzi scheme regulations of the lottery law has been remedied, cf. § 16 (4) of the lottery law

The supervisory authority for lotteries refers to the lottery committee’s resolution of 27 January 2019 in which the claim of Lyoness Europe AG and Lyoness Norway AS regarding the lottery committee’s resolution of 31 May 2018 was rejected. Further we are referring to the lottery office’s decision of 28 February 2019 not to suspend the resolution.

The lottery committee concluded that Lyoness is a trading system which is a Ponzi scheme according to § 16 (2) and has sustained the lottery supervisory authority’s resolution. The lottery committee has found no reason for giving Lyoness Europe AG and Lyoness Norway AS the possibility to remedy unlawful circumstances. The resolution has the consequence that Lyoness Europe AG and Lyoness Norway AS must stop the complete business, the participation and distribution of products of the company in Norway.

The supervisory authority for lotteries’ resolution of 31 May 2018 shows that the resolution for a suspend of Lyoness’ operations includes that all purchases and payments of Norwegian participants and Cashback-companies of Lyoness, Lyconet and Cashback World must be stopped. Further, the marketing of the enterprise, the use of bonus cards and the sale of discount vouchers, shares in customer clouds, gift cards, marketing material, seminars and the like must be stopped. Also, Lyoness is encouraged to stop any payment of discounts, bonuses and provisions to the Norwegian participants.

The supervisory authority for lotteries demands a prompt written confirmation from Lyoness Europe AG and Lyoness Norway AS for the remedy of the infringement of § 16 of the lottery law, cf. lottery law § 16 (4).

We refer to the resolution of 31 May 2018 and want to point out that the resolution of the stop of Lyoness’ business in Norway does not keep Lyoness Europe AG and Lyoness Norway AS from paying back the amounts, participants paid for the purchase of discount vouchers and shares in customer clouds before the day of the resolution and that were not paid back in the form of redeemed discount vouchers. Furthermore, Lyoness is not prevented from paying back the amounts participants have paid for marketing material and seminars before the day of the resolution. Also, Lyoness is entitled to pay out the amounts participants have compiled by purchasing from Cashback companies until the day of the resolution.

The lottery supervisory authority points out, that we are going to evaluate this issue precisely. An infringement of § 16 is to be seen as a gross infringement of the lottery law and can be avenged with penalties or prison sentences of up to three years, cf. § 17 (2) of the lottery law. Such a punishment can be inflicted on companies and persons that are founding, operating, participating or distributing a Ponzi scheme, cf. § 17 and § 16.

 

According to the resolution of 27 January 2019

Section  1 of the lottery law. Illegal Ponzi schemes are exposing consumers to a financial risk and further detrimental effects that have to be prevented, cf. preparatory work for Ponzi scheme regulations in the lottery law Ot.prp. Nr. 97 (2004-2005) Section 1.

The supervisory authority for lotteries urges Lyoness Europe AG and Lyoness Norway AS to in form marketing managers and Cashback companies quickest possible about the resolution and the consequences they will have to face if the business, the participation and the distribution of the illegal Ponzi scheme will not be stopped immediately.

If the supervisory authority should become aware that the company is violating the resolution we will consider a sanction of Lyoness Europe AG and Lyoness Norway AS according to § 14 c of the lottery law. The supervisory authority for lotteries will also consider filing a complaint against Lyoness Europe AG, Lyoness Norway AS, the marketing managers and other business partners of Lyoness that continue the unlawful operations.

In case of a possible trial the supervisory authority for lotteries will bring in further information and evidence concerning the case.

Best regards

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.